wappen
Montag, 20. Mai 2019

Bahnrettungssatz

Wir halten für Bahnunfälle im gesamten Landkreis Nürnberger-Land schon seit mehreren Jahren den sog. "Rettungssatz Bahn" vor. Im Alarmfall wird der auf einem Anhänger verlastete Bahnrettungssatz an unser HLF-20 oder das LF-8 angehängt und wir rücken zur Einsatzstelle aus.


Alarmiert werden wir mit unserem Bahnrettungssatz durch die Integrierte Leistelle Nürnberg auf Anforderung.

Zum Rettungssatz Bahn gehört:

  • Eine Rettungsplattform groß
  • fünf Schleifkorbtragen
  • zwei Gleiswagen.

Zusätzlich wurde der Rettungssatz von der Feuerwehr Reichenschwand noch mit einer großen Menge Rüstholz und einer Evakuierungstreppe versehen. Aufgrund der zusätzlichen Ausrüstungsgegenstände konnte die Einsatztaktik für den Rettungssatz Bahn überdacht und abgeändert werden. Der Bahnrettungssatz ist dadurch nicht nur bei Bahneinsätzen nützlich, sondern unterstützt uns auch bei Verkehsunfällen (siehe Bericht hier).

Die Gleiswagen können je nach Einsatzfall flexibel beladen und eingesetzt werden. Z. B.:
Bei Personensuche oder Suche von Gegenständen im Gleisbereich kann bei Dunkelheit ein Wagen mit einem Stromerzeuger und zwei 1000 W Scheinwerfern beladen werden. So ist das Absuchen einer langen Gleisstrecke ohne großen Aufwand möglich. In diesem Fall unterstützt unsere mitgeführte Wärmebildkamera die Suche.

Bei einem Zugunglück kann ein Gleiswagen mit sämtlichen Hilfeleistungsgeräten beladen werden.
Somit wird ohne „große Schlepperei“ das technische Equipment an die Schadensstelle transportiert. Besonders bei unzugänglichen Bereichen im Gleiskörper, eine enorme Entlastung der Einsatzkräfte!
Der zweite Gleiswagen kann mit der Plattform, den Schleifkorbtragen, der Treppe und Rüstholz beladen werden.


Die Rettungstreppe

Beim Evakuieren eines Zuges auf freier Strecke, bleibt der große Höhenunterschied zwischen Zugtüre und Gleisbett das Haupthindernis. Dies wird nun mit der Rettungsplattform und der daran eingehängten Treppe, komfortabel für die Reisenden, überwunden. Bewusst war man sich bei der Anfertigung der Treppe, dass eigentlich bei der Stufenanzahl ein Geländer benötigt würde. Dieses vordergründige Manko wird durch den Einsatz von drei Feuerwehrmännern behoben. Je zwei Männer stehen zur Sicherung neben der Treppe, der dritte Mann unterstützt von der Plattform oder bei Bedarf vom Boden aus.

Neben der Verfügbarkeit des Bahnrettungssatzes wird auch dessen Anwendung (schnelles und sicheres Auf- und Abbauen, Transport mit den Draisinen, etc.) regelmäßig geübt.

Tags: Feuerwehr, Deutsche Bahn, bahnunfall, Rettungssatz, Draisinen, Rettungskräfte, Landkreis Nürnberger Land

Drucken E-Mail


Werde aktiv!

Achtung!

Wir sind immer auf der Suche nach Mitgliedern! Wir freuen uns über aktive, aber auch passive Mitglieder. Mehr Informationen gibt es hier