wappen
Dienstag, 16. Juli 2019

Besuch und Unterweisung bei der BF Nürnberg

Um zur Rettung eingeschlossener Personen in Gebäuden schnell und sicher vordringen zu können, muss die Feuerwehr die eine oder andere Tür öffnen. Genau das durften wir bei der Berufsfeuerwehr in Nürnberg auf der Wache 3 bei einer Übungseinheit wieder auffrischen. Zum Schluss ging es dann noch hoch hinaus.

Die Berufsfeuerwehr Nürnberg verfügt über spezielles Übungsgerät, das unterschiedliche Türaufbauten und Konstellationen abbilden kann. Drei Kameraden der Berufsfeuerwehr zeigten uns an der Trainingsanlage, wie das Halligan-Tool oder auch die Ramme in unterschiedlichen Szenarien optimal eingesetzt werden. Ziel ist es dabei, die Tür möglichst schnell und effizient - dabei aber ohne Gefährdung für Kameraden oder einen selber - zu öffnen. Eine teilweise schweißtreibende Arbeit, die vollen Körpereinsatz erfordert. 

Die Unterweisung wurde geleitet durch unseren 2. Kommandanten - Markus Horwath - der auf der Feuerwache 3 der Berufsfeuerwehr Nürnberg eingesetzt ist.

Zu guter Letzt erhielten wir dann noch eine kleine Führung durch die Feuerwache 3. Unsere Augen leuchteten sicher, als die gerade mal wenige Tage neu in Dienst gestellte Drehleiter in Sicht kam. Wir erhielten dann noch eine ausgiebige Erklärung der Drehleiter, von der die Berufsfeuerwehr Nürnberg kürzlich zwei neu in Dienst stellen durfte. 

Die Führung rund um das HLF wurde dann apprubt durch eine Alarmierung beendet. In professioneller und angemessener Eile rückten die Kameraden zur Einsatzstelle aus und wir traten die Heimfahrt mit unserem LF-8 an.

Unser spezieller Dank richtet sich an die Berufsfeuerwehr Nürnberg, die uns die Möglichkeit für diese Übungseinheit geboten hat. 

 

Bilder

 

Tags: Hilfelesitung, Landkreis Nürnberger Land, Berufsfeuerwehr Nürnberg, Feuewehr, Wache60, Ausbildung, Türöffnung, Halligan Tool, Ramme, Simulator

Drucken E-Mail


Werde aktiv!

Achtung!

Wir sind immer auf der Suche nach Mitgliedern! Wir freuen uns über aktive, aber auch passive Mitglieder. Mehr Informationen gibt es hier