wappen
Donnerstag, 22. Oktober 2020

06.07.2020 - B3 - Wohnwagen in Vollbrand

Um 23:47 Uhr alarmierte uns die ILS Nürnberg über Funkmeldeempfänger mit der Meldung "B1 - Baum soll brennen" in den Höhenweg in Reichenschwand. Bereits auf Anfahrt zum Gerätehaus hatten einige Aktive eine starke Rauchentwicklung und Feuerschein bemerkt, was auf eine andere Einsatzlage schließen ließ.

Die ILS hatte zwischenzeitlich weitere Meldungen zu einem Feuer erhalten und erhöhte die Meldestufe auf "B3". Mit dieser Stufe werden automatisch weitere Wehren aus Altensittenbach und Hersbruck an die gemeldete Einsatzstelle nachalarmiert. Zügig besetzten wir unsere beiden Löschfahrzeuge. Unser HLF-20 rückte als erstes aus, der Angriffstrupp rüstete sich bereits auf Anfahrt mit schwerem Atemschutz aus. Unser LF-8 rückte dann zeitnah nach.

Vor Ort zeigte sich dann ein anderes Bild. Auf einer Wiese oberhalb der Oberndorfer Straße ("Schätzlersgarten") stand ein dort abgestellter Wohnwagen im Vollbrand. Ein daneben geparkter Mercedes brannte bereits. Die beiden Fahrzeuge standen in hohem Gras, umgeben von Bäumen in direkter Nähe zu einem Wohnhaus. Während des Aufbaus der Wasserversorgung ging der Angriffstrupp mit einem C-Rohr an die Brandstelle vor. In diesem Moment explodierte eine Gasflasche, die wohl im Wohnwagen gelagert war. Der Knall der Explosion dürfte im Ortsgebiet gut zu hören gewesen sein. 

Die Wasserversorgung wurden zunächst von unserem HLF-20 sichergestellt, das 2400 Liter Wasser mit an Bord hat. Parallel wurde die Wasserversorgung von einem Unterflurhydranten an der Kreuzung Oberndorfer Straße / Blumenstraße aufgebaut.

Die beiden brennenden Fahrzeuge wurden mittels Schaumzumischung mit 2 C-Rohren abgelöscht. Mit der Wärmebildkamera wurde die Brandstelle anschließend auf Glutnester untersucht und die Einsatzstelle zur Ursachensuche für die anwesende Polizei ausgeleuchtet. Die mit uns alarmierten Kameraden aus Altensittenbach und Hersbruck standen während des Einsatzes auf Bereitschaft, mussten aber nicht eingreifen. 

Gegen 1:30 Uhr war der Einsatz für uns vorbei und wir konnten wieder in unser Gerätehaus einrücken. Gemeinsam wurde die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt. Dazu gehört das Auffüllen der Fahrzeuge (Schläuche, etc), Neuausrüsten der Atemschutzgeräte, sowie die Reinigung von im Einsatz verwendeten Einsatzmitteln.

Gegen 2:00 Uhr konnten wir wieder zurück in unsere Betten.

 

Bilder

 

Fahrzeuge


Werde aktiv!

Achtung!

Wir sind immer auf der Suche nach Mitgliedern! Wir freuen uns über aktive, aber auch passive Mitglieder. Mehr Informationen gibt es hier

Diese Webseite verwendet Cookies, um für Sie die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.