wappen
Montag, 20. Mai 2024

12.04.2024 - Grundsteinlegung Feuerwehrhaus

Neben dem Einsatz- und Übungsdienst gibt es auch immer wieder Festivitäten im Jahreskalender der Feuerwehr. Das heutige Fest gehörte aber doch zu denen, die wir Feuerwehr-Aktiven nur einmal im Leben erleben dürfen - der Grundsteinlegung unseres neuen Feuerwehrhauses.

Viele Gäste, bestes Wetter

Bei bestem Wetter hatten die Aktiven bereits zur Mittagszeit Pavillons auf der Baustelle an der B14 aufgestellt. Für die geladenen Gäste wurde entsprechend bestuhlt und unsere Einsatzfahrzeuge noch mehr auf Hochglanz poliert als sonst. Gegen 15:00 Uhr füllte sich die Baustelle mit fast 30 Aktiven Feuerwehrmännern und - frauen, fast 20 Jugendlichen unserer Jugendfeuerwehr und den Betreuerinnen unserer Kinderfeuerwehr. Die bereits fast fertigen Streifenfundamente auf dem Gelände lassen bereits die Dimensionen und Struktur des neuen Funktionsbaus erkennen. 

Auch waren neben unserem 1. Bürgermeister Manfred Schmidt auch unser stellvertretender Bürgermeister, die Gemeinderäte, unserer Landrat Armin Kroder, MdL Felix Locke und Norbert Dünkel gekommen. Für die Kreisbrandinspektion begleitete Kreisbrandmeister Armin Herger die Veranstaltung. Alle bisher am Bau unseres Feuerwehrhaus beteiligten Firmen warn ebenfalls vor Ort.

 

Grußworte mit Tiefe

Zunächst begrüßte Bürgermeister Manfred Schmidt die Anwesenden aus Aktiver Wehr, Jugend, Politik und alle am Bau Beteiligten. Folgend nahm er alle Anwesenden in seiner Rede mit auf die Reise von der Entscheidung, ein neues Feuerwehrhaus zu bauen, bis zum heutigen Tag.

Als nächstes sprach Landrat Armin Kroder, der seine kurzweilige Rede mit der Begrüßung der Jugend begann. Die Jugend ist unsere Zukunft und das nun in Entstehung befindliche Feuerwehrhaus dient in Zukunft den heute Jugendlichen als Basis für Einsätze, Übungen und auch Kameradschaft. Armin Kroder stellte auch das breite Aufgabenspektrum der Feuerwehr in den Vordergrund, die nicht nur bei Brand und Menschenrettung aktiv werde, sondern die Gemeinde und darüber hinaus z.B. auch bei der Ausarbeitung von Konzepten zur Energiemangellage unterstütz, berät und auch mit anpackt wenn es an die Umsetzung geht. Er wies darauf hin, dass ein Feuerwehrhaus nicht nur ein Haus für die Feuerwehr sei, sondern ein Haus für die Gemeinde. Denn ein Feuerwehrhaus hilft der Feuerwehr, für die Gemeinde ehrenamtlich Sicherheit und Hilfe bieten zu können.

Kreisbrandmeister Armin Herger stellte in seinem Grußwort ebenso die Bedeutung der Jugend für die Zukunft der Feuerwehren dar. Auch Armin Herger zeigte sich erfreut, dass der lange Prozess zu einem neuen Feuerwehrhaus nun auf der Zielgeraden ist und wünschte einen zügigen und unfallfreien Bauverlauf. Zudem stellte er klar, dass es sich nicht nur um ein Feuerwehrhaus handle, sondern für den Einen oder Anderen auch ein zweites zu Hause sei. 

Abschließend sprach dann unser 1. Kommandant Bernd Bischof. Er zeigte sich hoch erfreut über das nun nahe Ziel der Fertigstellung unseres neuen Feuerwehrhauses. Wie auch seine Vorredner wünschte er einen problemlosen und unfallfreien Bau des Feuerwehrhauses und schloss seine Rede mit dem Leitmotto der Feuerwehren "Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr!".

Zeitkapsel vergraben

Die Gemeinde Reichenschwand hatte im Vorfeld eine sog. Zeitkapsel vorbereitet mit Informationen zum heutigen Tag. Diese Kapsel wurde nun symbolisch unterhalb der Bodenplatte des zukünftigen Feuerwehrhauses vergraben. Hierbei unterstütze das aktuell die erdnahen Bauarbeiten ausführende Unternehmen mit einem Bagger. 

Angenehme Gespräche

Für alle Anwesenden stand nun noch ein Imbiss und Getränke bereit. So mischten sich Teilnehmer aus Politik, Bau-Unternehmen, Aktiver Wehr, Jugend- und Kinderfeuerwehr über die nächsten zwei Stunden für viele interessante Gespräche. 

 

Fotos

 

 


Werde aktiv!

Achtung!

Wir sind immer auf der Suche nach Mitgliedern! Wir freuen uns über aktive, aber auch passive Mitglieder. Mehr Informationen gibt es hier

Diese Webseite verwendet Cookies, um für Sie die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.